Jugendliche aus der Region lernen Europa kennen

Diese Woche habe ich gleich zweimal Besuch aus der Region bekommen. Am Dienstag waren zunächst die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums am Turmhof aus Mechernich zu Gast im Brüsseler Parlament. Nach einem Vortrag über die Europäische Union hatte ich Gelegenheit, mit der Gruppe über meine Arbeit als Abgeordneter zu sprechen.

Die Schülerinnen und Schüler interessierten sich unter anderem dafür, wie mein Arbeitsalltag aussieht und was meine ersten Eindrücke vom Parlament sind. Ich habe ihnen die Schwerpunkte meiner Ausschussarbeit erklärt und anhand von einigen Beispielen erklärt, wie ihre Region, der Kreis Euskirchen, ganz konkret von Fördergeldern aus Brüssel profitiert.

Auch über einige aktuelle Herausforderungen für Europa habe ich mit den Schülerinnen und Schülern diskutiert, unter anderem die politische Situation in Ungarn. Das war übrigens auch Thema in der Plenarsitzung des Europäischen Parlaments am Mittwoch, in der der ungarische Premier Victor Orbán zu Gast war.

Gianni Pitella, Vorsitzender der sozialdemokratischen Fraktion, fand in der Debatte klare Worte zu den Einschränkungen der Meinungs- und Forschungsfreiheit durch die Regierung in Budapest: „Herr Orbán verwandelt Ungarn in ein illiberales und undemokratisches Regime.“

Frauenpower im Parlament

Am Donnerstag war außerdem „Girl’s Day“. An diesem deutschlandweiten Aktionstag laden Unternehmen, Organisationen und Hochschulen Schülerinnen ab der 5. Klasse ein, hinter die Kulissen zu blicken und spannende Berufsmöglichkeiten kennenzulernen. Ziel ist es, das Interesse der Teilnehmerinnen an naturwissenschaftlichen Karrieren sowie an Führungspositionen in Wirtschaft und Politik zu fördern.

Seit die Aktion 2001 gestartet wurde, haben rund 1,8 Millionen Teilnehmerinnen die Chance genutzt einen Tag lang in den Arbeitsalltag hinein zu schnuppern. Allein 2017 waren etwa 100.000 Mädchen und junge Frauen dabei. Meine SPD-Kollegen und Kolleginnen aus NRW – Jens Geier, Petra Kammerevert, Dietmar Köster, Gabriele Preuß und Birgit Sippel – und ich hatten ebenfalls eingeladen und bekamen Besuch von 14 politisch interessierten Jugendlichen.

Judith und Alexandra blicken hinter die Kulissen im Europäischen Parlament.

Mit dabei waren zwei junge Damen aus meinem Betreuungswahlkreis: Judith aus Niederkassel und Alexandra aus Bergisch Gladbach. Am Mittwoch besuchten die Teilnehmerinnen zunächst das „Parlamentarium“, eine interaktive Ausstellung zur Geschichte und zu den Aufgaben des Europäischen Parlaments. Anschließend stand ein gemeinsames Abendessen zum Kennenlernen auf dem Programm. Donnerstags hatten die Jugendlichen beim „Speed-Dating“ mit allen Abgeordneten die Gelegenheit, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen.

Nach einer Führung durchs Europäische Parlament gab es noch einen Workshop zur Gleichstellungspolitik mit der Friedrich-Ebert-Stiftung und der European Women’s Lobby. Ich hoffe, dass alle 14 Teilnehmerinnen zwei spannende Tage in Brüssel verbracht haben – und wer weiß, vielleicht sehen wir sie in der Zukunft als Europaabgeordnete wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.