„Strukturwandel ist Mammutaufgabe für unsere Region“

Gespräche mit Vorstand und Betriebsrat: Europaabgeordneter Kohn besichtigt das Kraftwerk Weisweiler 

„Wenn man oben auf dem Kraftwerk steht, spürt man förmlich die Dimension der Veränderungen, die vor uns liegen“, beschreibt der Europaabgeordnete Arndt Kohn seine Eindrücke einer Betriebsbesichtigung des Kraftwerks Weisweiler.

Der gebürtige Stolberger kannte wie viele Menschen aus der Region das Kraftwerk bisher nur aus der Ferne. „Persönliche und unmittelbare Eindrücke und Informationen sind für meine euregionale Arbeit immens wichtig“, so Kohn zum Anlass seines Besuchs. Im Gespräch mit dem Vorstandsmitglied der RWE Power AG Herrn Dr. Kulik, dem Kraftwerksleiter Herrn Schöddert und der Leiterin der Unternehmenskommunikation Frau Schunck sprach er über die Rolle des Braunkohleabbaus und die Vorbereitungen auf die Zeit danach, die auch im Unternehmen RWE in vollem Gange sind.

Die Verstromung von Braunkohle, so Kohn, sei eine wichtige Brückentechnologie, der Ausstieg jedoch unvermeidbar. „Ich möchte gemeinsam mit den Entscheidungsträgern unserer Region und jenen in Düsseldorf, Berlin und Brüssel sicherstellen, dass uns die Mammutaufgabe Strukturwandel im rheinischen Revier gelingt“.

Fest im Blick sollten dabei neben Aspekten wie Umweltschutz und Renaturierung auch die Versorgungssicherheit und vor allem die Arbeitsplätze in der Region stehen. An Betriebsrat Herrn Lehmann richtete Kohn ein Versprechen: „Die Kolleginnen und Kollegen im Rheinischen Revier haben mit mir einen verlässlichen Partner im Europäischen Parlament.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.