Neue Studie: Was hält Europa zusammen?

Das knappe Austritts-Votum der Briten hat im übrigen Europa das Vertrauen in die Staatengemeinschaft nicht geschwächt – im Gegenteil: Mehr Bürgerinnen und Bürger als bei früheren Befragungen sehen heute klare Vorteile in der EU-Mitgliedschaft. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung, für die 7000 Teilnehmer in acht EU-Mitgliedsländern befragt wurden.

Statt einer Renationalisierung Europas wünschen sich die Menschen stärkere Zusammenarbeit. Dabei ist auch die Bereitschaft gestiegen, Zuständigkeiten in wichtigen Politikbereichen von der nationalen auf die europäische Ebene zu verlagern, zum Beispiel bei der Außen- und Sicherheitspolitik. Deutliche nationale Unterschiede zeigen sich allerdings unter anderem bei den Auffassungen zur Flüchtlingspolitik.

Mehr Informationen sowie den vollständigen Bericht finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.